Nach dem Bloggertreffen: Die Plaßmann-Challenge

Thomas Plaßmann: Exoten

© Thomas Plaßmann

Von Freitag bis Sonntag fand in Erfurt das 3. Bloggertreffen statt. (Rückblicke habe ich bei Andrea und Marinika gesehen; weitere Links zu Berichten über das Wochenende bitte in den Kommentaren posten!). Es ging – neben dem gegenseitigen Kennenlernen und der Vernetzung – um „das missionarische Potenzial der deutschsprachigen katholischen Bloggerszene“. Hierzu hatte Anna Heiliger eine vom Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken geförderte Untersuchung durchgeführt, deren Ergebnisse sie in Erfurt präsentierte. Die Untersuchung wird im Laufe des Herbstes im Internet publiziert, deshalb will ich an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehen. Wer nicht beim Treffen war, muss sich noch ein wenig gedulden…

Zur Frage, was eigentlich Mission bzw. missionarische Pastoral in unserer heutigen Gesellschaft bedeutet, gab Prof. Dr. Sellmann, Pastoraltheologe an der Ruhr-Uni Bochum einen Input. Als Aufhänger verwendete er den Cartoon „Exoten“ von Thomas Plaßmann. Das Bild zeigt eine Situation, in die wir vielleicht einmal kommen können: Bei einem Party-Smalltalk werden wir mit freundlichem (Des-)Interesse und völliger Ahnungslosigkeit gefragt: „Christ?! Ach! Interessant… Und was macht man da so?“

Ich möchte den Ball aufnehmen und an die Bloggerszene weiterspielen. Deshalb rufe ich hiermit die Plaßmann-Challenge aus. Antwortet auf die Frage, „was man so als Christ macht“. Oder besser: Was euer Christsein ausmacht. Schreibt längere Artikel, kurze Statements, malt Bilder oder dreht Videos… was auch immer. Ich lade euch herzlich ein, Gastbeiträge für die Sende-Zeit zu schreiben. Ca. ab Mitte Oktober werden wir sie dann hier in lockerer Folge veröffentlichen; zusammen mit einem Link auf euer Blog (die meisten kennen das Verfahren noch von den „Bekennerschreiben“).

Ganz herzlich danke ich Thomas Plaßmann, der sofort bereit war, uns seinen Cartoon zur Verfügung zu stellen, und der uns auch die Bezeichnung „Plaßmann-Challenge“ genehmigt hat!

Update: Mailt die Beiträge bitte an: norbert.kebekus@seelsorgeamt-freiburg.de. Wer seinen Beitrag hier bei sende-zeit.de veröffentlicht und gleichzeitig im eigenen Blog, kann den Cartoon lizenzkostenfrei für den Beitrag im eigenen Blog übernehmen.

14 Gedanken zu “Nach dem Bloggertreffen: Die Plaßmann-Challenge

  1. Dürfen wir, wenn wir einen Beitrag schreiben, den wir dann auch im eigenen Blog veröffentlichen, den Cartoon von Plaßmann auch verwenden?

  2. Pingback: Bloggertreffen in Erfurt |

  3. Pingback: 5 Brote 2 Fische

  4. Pingback: Bloggertreffen #kbt14 – Rückblick - katholon Blog

  5. „malt Bilder oder dreht Videos“???
    Der Zielgruppenblogger dieses Aufrufs dürfte wohl 20-25% meiner Lebensjahre haben – wenn jemand versteht, was ich meinen möchte.

  6. Cicero: Zur Verwendung des Cartoons habe ich oben im Beitrag ein Update hinzugefügt.
    Friedlon: Der gesamte Satz lautet: „Schreibt längere Artikel, kurze Statements, malt Bilder oder dreht Videos… was auch immer.“ – Längere Artikel oder kurze Statements schreiben – das kann man auch im vorgerückten Alter, nicht wahr?

  7. Pingback: Nachlese der Geschehnisse der letzten Wochen | Gardinenpredigerin

  8. Pingback: Kurzer Nachtrag zum Bloggertreffen | Weihrausch und Gnadenvergiftung

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.