Rechtsextremismus im Blick – Safer Internet Day 2013

Safer 2013_webbannerEin Jubiläum steht am 5. Februar beim „Safer Internet Day 2013“ an. Diese weltweite Aktion findet zum 10. Mal statt. 2004 war es die Europäische Kommission, die diese Initiative in Europa etablierte. In Deutschland ist klicksafe für die Koordination von Aktivitäten verantwortlich. 2013 geht es v.a. um „Rechtsextremismus im Netz“.

„Das Internet ist kein ´rechtsfreier´Raum. Zunehmend verlagert die rechte Szene ihre Aktivitäten in die Sozialen Netzwerke. Jugendschützer warnen: Auch mit Online-Videoclips, Gruppen sowie Fanseiten in sozialen Netzwerken wird gezielt versucht, Jugendliche zu ködern. …

Auch bei rechtsextremen Gruppierungen stehen die großen Online-Plattformen YouTube, Facebook und Twitter hoch im Kurs. Hier sprechen sie vor allem junge Internetnutzer an: Und das nicht nur mit plumper Propaganda. Jugendgefährdende und unzulässige Inhalte (z.B. Hakenkreuze) kommen vergleichsweise sogar eher selten vor (vgl. jugendschutz.net 2011). Die rechte Szene geht subversiv vor und nutzt professionell die vielfältigen Möglichkeiten, die das Web 2.0 bietet. So entpuppen sich im Netz veröffentlichte Aktionen oder Computerspiele erst bei genauerem Hinsehen als die Verpackung für rechte Ideen. Doch den Blick zu schärfen und demokratiefeindlichen Internetnutzern die eigene Online-Community nicht zu überlassen, will gelernt sein.“ (Quelle: aus Pressemitteilung vom 13. Dezember 2012) – Alle Informationen zum Safer Internet Day 2013 gibt´s  >>> hier.

Der Clip zur Aktion zeigt, wie respektvoller Umgang im Internet aussehen kann.